Wohin geht die Reise?
 

Liebe Leserin, lieber Leser

In vielen europäischen Ländern werden die «Massnahmen» verschärft. Restriktive Ausgangssperren, Maskenpflicht auch für Kinder, zwangsgeschlossene Läden und Betriebe. In der Schweiz findet das alles auf merkwürdig reduzierte Weise statt. Die Lage spitzt sich täglich zu und es könnte, wenn alles so umgesetzt werden kann, wie von den Machthabern geplant, dazu kommen, dass wir unsere Reiseziele auf der Erde bald nicht mehr erreichen können, es sei denn, wir erkaufen uns die Reiseerlaubnis durch eine Impfung, von der niemand weiss, was für Nebenwirkungen sie haben wird, da sie übers Knie gebrochen ist und Impfstoffe benutzt werden, die bisher noch nie angewendet worden sind. (Clemens Arvay). Es gibt Pläne für einen digitalen Reise- und Impfpass. Das war nie eine Verschwörungstheorie sondern erklärtes Ziel von Politkern und Politikerinnen und des Bigbusiness auf der ganzen Welt. Das ist in allen Medien recherchierbar. Zum Beispiel auch auf der Website des WEF, World Economic Forum:
The Great Reset.

In dieser Woche soll in Deutschland an einem einzigen Tag ein neues Gesetz verabschiedet werden, am selben Tag vom Bundestag und vom Bundesrat beschlossen und am selben Tag vom Bundespräsidenten unterschrieben. Das entbehrt jeglicher Sorgfalt und Tradition und ist eine Verwahrlosung der Rechtspflege. Der Inhalt des neuen Infektionsschutzgesetzes macht sprachlos und es ist nicht auszuschliessen, dass der Plan umgesetzt werden kann. (Anwälte schlagen Alarm)

Wir haben es seit 1945 versäumt, uns um das Recht zu kümmern. Wir haben es überhaupt in unserem Wohlstand und unserer (scheinbaren) Freiheit verschlafen, zukunftsfähige neue Gesellschaftsformen zu entwickeln. Das holt uns nun ein. Die Interessenvertreter einer zentralen Machtstruktur für alle Menschen haben nicht geschlafen, sondern waren äusserst effizient aktiv. Nun kommt an den Tag, was sie vorbereitet haben.

2011 ist in unserem Verlag das Buch «Der Mensch im Recht» erschienen, ein bisher zuwenig beachteter Beitrag von Reinald Eichholz, in dem er unser Verhältnis zum Recht thematisiert. Er hat damals eindringlich darauf hingewiesen wie wichtig es ist, dass wir zu diesem Thema ein konkretes Verhältnis finden und das nicht einfach delegieren, nur weil das Recht auf den ersten Blick eine trockene und abstrakte Materie zu sein scheint. Sein Ruf und auch der mancher anderer vor und mit ihm wurde kaum gehört und das Recht wurde zunehmend degradiert zu einem Machtinstrument. Das zügellose Regieren per Verordnungen der letzten Monate in fast allen Ländern traumatisiert jegliches Rechtsempfinden.

Es ist naheliegend, durch diese Entwicklungen in Ohnmachtsgefühlen und Depression zu versinken. Es kann aber nun eine Zeit der inneren Reisen kommen und nichts kann uns daran hindern, jetzt mit der Arbeit anzufangen, die wir bisher vernachlässigt haben. Zum Beispiel mit dem Studium des Buches von Reinald Eichholz. Oder auch mit dem Studium eines der Bücher von Matthias Wiesmann, zum Beispiel «Eintopf und Eliten». Der Augenblick ist günstig, dass sich neue Gemeinschaften bilden um die totalitären Tendenzen zu unterlaufen. Die Vereinzelung führt in die seelische Wüste, die menschliche Gemeinschaft ist Quellort für zukunftsfähige schöpferische Ideen.

 

Selbstermächtigung im Rechtsverständnis

Reinald Eichholz
Der Mensch im Recht – Das Recht im Menschen
Artikel-Nr.: 23401
ISBN: 978-3-85636-401-4
Seiten: 234
Jahr der Auflage: 2011
Auflage: 1. Auflage
Bindeart: Broschur
Verfügbarkeit: 2 bis 5 Arbeitstagen
CHF 23.80 / EUR 19.80 *
Rechtsfragen überlassen wir gerne den Juristen und gehen davon aus, dass es uns weniger angeht. Der Grund mag in einer untergründigen Furcht liegen, die der Autor gleich zu Beginn seiner äußerst anregenden Untersuchung anführt: «Über den Begriff und das Wesen des Rechts nachzudenken, ist nicht jedermanns Sache. Wir geraten auf unübersichtliches Gelände. In der Befürchtung, dass uns allzu viel Theorie erwartet, neigen wir angesichts der Vielzahl praktisch drängender Probleme
dazu, einen Bogen um dieses Gebiet zu machen.» Reinald Eichholz beweist in seinen aufschlussreichen Untersuchungen, dass man über das Recht auch sehr praktisch, farbig und vielseitig denken kann. Anthroposophie wird ihm zum Anreiz, Rechtsbegriffen neue Farbe und mehr Plastizität zu verleihen. Doch bleibt er durchwegs im Dialog mit verschiedenen
rechtsphilosophischen Standpunkten. Nach der Lektüre dieses Buches wird man vieles, auch den eigenen sozialen Kontext, mit anderen Augen und vor allem tiefer und differenzierter sehen.
Bestellen
 

Selbstermächtigung zur Gesellschaftsgestaltung

Matthias Wiesmann
Eintopf und Eliten
Weshalb unser Staat Alternativen braucht
Artikel-Nr.: 23258
ISBN: 978-3-85636-258-4
Seiten: 93
Jahr der Auflage: 2017
Auflage: 1. Auflage
Bindeart: Broschur
Verfügbarkeit: 2 bis 5 Arbeitstagen
CHF 18.00 / EUR 14.80 *
Elite und Eintopf sind die Begriffe, mit denen der Autor in das komplexe Gebiet theoretischer und praktischer Gesellschaftsordnung einführt. Elite ist verbunden mit gesellschaftlichem Handeln im Zeichen der Interessensverquickung, mit Eintopf soll die Zuständigkeitsmanie des Staates für alle Gebiete des öffentlichen Lebens, von der Abwasserreinigung bis zum Kulturbetrieb kritisch hinterfragt werden. Auch wenn im Buch der Finger auf viele Probleme gelegt wird, ist der Ansatz nicht polemisch, sondern zielt auf die Darstellung sinnvoller und dringend nötiger Alternativen. Eigentlich bildet das Buch eine
gesellschaftswissenschaftliche Fundierung dessen, was Rudolf Steiner als Dreigliederung des sozialen Organismus bezeichnet hat. Spannend sind die Darlegungen, wie sich das Modell des Organismus schon früh in den Gesellschaftswissenschaften herausentwickelt hat, aber in einer noch starren organizistischen
Ausprägung realitätsfremd geblieben ist. Das führt zur Darstellung der drei Bereiche Wirtschaftsleben, Rechtsleben und Geistesleben. Die Gedanken dazu werden allerdings nicht
theoretisch erörtert, es wird jeweils deutlich, dass der Autor aus der Praxis heraus spricht und als aufmerksamer Beobachter des
gesellschaftlichen Lebens seine Schlüße zieht. Insofern vermittelt die Darstellung viele neue Gesichtspunkte, um Phänomene der Gegenwartbesser zu verstehen und neue Handlungsperspektiven auszubilden.
Bestellen
 

Auf unserer Website finden Sie noch viele Bücher, die Sie auf die innere Reise mitnehmen können, als Vorbereitung für den Aufbruch, der wieder kommen wird!

Wir sind bereit, begleiten Sie uns!

Mit herzlichen Grüßen

 
 
Ihr
Futurum Verlag
St. Johanns-Vorstadt 19/21
CH-4056 Basel

www.futurumverlag.com

 
Diese Information wurde automatisch versendet. Bitte antworten Sie nicht, die Absender-Adresse ist nur zur Versendung von Newslettern eingerichtet.
* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer und ggf. Versandkosten wenn nicht anders beschrieben.

Vom Newsletter abmelden
Newsletter im Browser öffnen